Skip to main content

Qualitätszirkel - Moderatoren Training

Allgemeine Informationen

Qualitätszirkel sind freiwillige Zusammenschlüsse von Ärzten oder Psychotherapeuten, die Behandlungsfälle oder Probleme des Praxisalltages unter organisatorischer Leitung eines Moderators diskutieren, Erfahrungen austauschen und die eigene (ärztliche und psychotherapeutische) Tätigkeit neu beleuchten und kritisch hinterfragen. Sie leisten damit einen bedeutenden Beitrag zur Qualitätssicherung.

Ziele
Im Grundkurs werden Sie über die aktuellen regulatorischen und verwaltungstechnischen Inhalte zur Leitung von Qualitätszirkeln unterwiesen.

Der Aufbaukurs dient der Vertiefung und Erweiterung von Moderationstechniken.

Zielgruppe
Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten als Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Format
Präsenz und Live-Webinar

Voraussetzungen
Die Anmeldung eines Qualitätszirkels bei der KV Nordrhein ist nach der Teilnahme am Grundkurs möglich.
Die Teilnahme an einem Aufbaukurs muss innerhalb von 12 Monaten nach Anmeldung eines Qualitätszirkels nachgewiesen werden.
 

Bitte beachten Sie die Rahmenbedingungen der KV Nordrhein

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Anmeldung eines Qualitätszirkels an das Team Qualitätszirkel der KV Nordrhein:

E-Mail: qualitaetszirkel@kvno.de 
Web:    https://www.kvno.de/praxis/qualitaet/qualitaetszirkel

 


Moderatoren Training Aufbaukurs & Moderatorentag

Samstag, 27.08.2022

Voraussetzungen und Anmeldung

Voraussetzungen zur Teilnahme am Aufbaukurs
Die Anmeldung eines Qualitätszirkels bei der KV Nordrhein ist nach der Teilnahme am Grundkurs möglich.
Die Teilnahme an einem Aufbaukurs muss innerhalb von 12 Monaten nach Anmeldung eines Qualitätszirkels nachgewiesen werden.

Voraussetzungen zur Teilnahme am Moderatorentag
Für die Teilnahme am Moderatorentag müssen Sie als Qualitätszirkel-Moderator tätig sein.

Bitte wählen Sie einen Workshop am Vormittag und einen am Nachmittag.
Klicken Sie auf den für Sie geeigneten Termin und auf "mehr erfahren" um zur Buchung zu gelangen.
Schreiben Sie nach der Eingabe Ihrer Anschrift im Kommentarfeld die zwei Module, die Sie gerne besuchen möchten (1 x Vormittag, 1 x Nachmittag).
Gerne können Sie die Zahlen eintragen und brauchen nicht das komplette Thema schreiben.

Hinweis
Nachweispflicht (sogenannte 2G+ Regelung)

  • Nachweislich vollständig geimpfte Personen
  • Nachweislich von Covid-19 genesene Personen

Ein entsprechender Nachweis muss zum ersten Kurstag mitgebracht werden. Es gilt das entsprechende Hygienekonzept des Veranstaltungsortes.

Workshops 10:00 - 12:00 Uhr

Herr Dr. Hans-Helmut Brill / Frau Hoika-Messing-Flöter

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Long Covid stellt aktuell einen der Schwerpunkte gesundheits-politischer Überlegungen und in den fachpolitischen Debatten dar. Wir sind mit diesem Thema täglich im Praxisalltag konfrontiert. Dabei ist die gemeinsame Entscheidungsfindung mit den Patientinnen und Patienten über das Procedere und die weiterführende Diagnostik eine der wesentlichen Herausforderungen.
In den angebotenen Aufbaukurs wollten wir uns mit Ihnen über Ihre Erfahrungen austauschen, Entscheidungshilfen zur weiteren Diagnostik vermitteln und mit Ihnen gemeinsam Gesprächsangebote unter dem Leitgedanken des „Patienten-Empowerment“ entwickeln.

Ihr Interesse an Kleingruppenarbeit und Offenheit sind wünschens-wert für die Teilnahme am Kurs.
Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Gudrun Hoika-Messing-Flöter, Ärztin mit ZB Psychotherapie, Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und
Jugendlichenpsychotherapeutin
Dr. Hans-Helmut Brill, Kinder- und Jugendarzt, Kinder- und Jugendpsychotherapeut

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 16 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Frau Evelyn Rasper/ Frau Theiß (KOSA) / Frau Petz (KOSA)

Im Rahmen eines nachhaltigen Angebotes ist die Selbsthilfe für Menschen mit chronischen Erkrankungen und psychischen Beeinträchtigungen wichtig. Das gilt insbesondere in Krisenzeiten, wie der Pandemie, in denen viele auf sich alleine gestelltwaren. Die Kooperationsberatung für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten (KOSA) stellt ihr Beratungsangebot vor und gibt einen Überblick über die Selbsthilfelandschaft. Zu den Themen Long-COVID, Psychose und Sucht sind Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfe eingeladen. Sie berichten, wie es Ihnen in der letzten Zeit ergangen ist und welche Herausforderungen sie gemeistert haben. So hat ein Teil der Selbsthilfe neue Wege in der Kommunikation gefunden. Dabei ist es ausdrücklich erwünscht, dass sich alle Teilnehmer aktiv mit ihren Wünschen und Fragen einbringen.

Evelyn Rasper (Dipl.-Psych., Tutorin KV Nordrhein)
Stephanie Theiß (Dipl.-Päd., Betriebswirtin (VWA), Leiterin KOSA)
Anke Petz (Medizinische Fachangestellte, Referentin KOSA

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 16 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr Bruno von Bornhaupt / Frau Elena Fiebig

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
im unserem Alltag sehen wir uns immer wieder Situationen ausgesetzt, in denen wir gekränkt werden aber auch unbedacht Andere kränken. Kränkungen sind negative Botschaften, die sehr tief unter die Haut gehen können und, wenn sie nicht in Vergessenheit geraten, lange ihr Unwesen im tiefsten Innersten treiben. Im beruflichen Kontext werden wir mit diesem Thema viel häufiger konfrontiert, insbesondere da wir uns täglich in dem Spannungsfeld Sensibilität und schützender Distanz bewegen.

Im Aufbaukurs wollen wir in Kleingruppenarbeit in einem geschützten Rahmen offen Erfahrungen austauschen und Strategien erarbeiten, wie man sich vor Kränkungen schützen bzw. besser damit umgehen kann.

Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Elena Fiebig, Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Bruno von Bornhaupt, Facharzt für Allgemeinmedizin

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 13 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr Norbert K. Mülleneisen

Im Schutze eines satirischen Spiels wird ein fiktiver Kunstfehler konstruiert, um sich erst einmal spielerisch mit dem Thema zu
beschäftigen. So soll das Eis gebrochen werden um über echte Fehler zu reden.

Im zweiten Schritt entwickeln wir gemeinsam Konzepte, wie Sie künftig Behandlungsfehler vermeiden bzw. managen können.

Wie kommuniziere ich mit dem geschädigten Patienten? Welche emotionalen Schutzvorkehrungen helfen mir bei einem selbst
verursachten Fehler mit meinen Versagensängsten angemessen umzugehen?

Norbert K. Mülleneisen, Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 15 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr Dr. André Schumacher

Das Modul soll Behandler/innen für das Erkennen und den Umgang mit den Anzeichen häuslicher Gewalt in der ärztlichen und psychotherapeutischen Praxis sensibilisieren.

Das Modul wurde von Dr. Andre Schumacher und Dipl.-Psych. Gudrun Hoika-Messing-Flöter entwickelt. Beide verfügen über eine langjährige Erfahrung in der ambulanten Patientenversorgung.

Dr. med. André Schumacher, Facharzt für Allgemeinmedizin

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 15 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Workshops 13:00 - 15:00 Uhr

Frau Gudrun Hoika-Messing-Flöter

Sicher kennen Sie das auch, im Qualitätszirkel läuft es nicht mehr so richtig, Sie fühlen sich als „Vorturner*in“, immer wieder kommen die Gleichen zu spät oder fehlen unentschuldigt, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Im Workshop „schwierige Situationen im QZ“ möchte ich mit Ihnen gemeinsam Lösungen im Umgang mit diesen Situationen sowohl in Kleingruppen als auch im Plenum erarbeiten. Zur Vorbereitung wäre es schön, wenn Sie eigene Fälle aus Ihrer Erfahrung als Moderator*in mitbringen würden, die Ihnen unter den Nägeln brennen. Auch, wenn Sie zur Zeit keinen eigenen Qualitätszirkel moderieren, wären Fallbeispiele gewünscht, die Sie als Teilnehmer*in schon in Ihrem QZ erlebt haben.


Gudrun Hoika-Messing-Flöter, Ärztin mit ZB Psychotherapie, Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und
Jugendlichenpsychotherapeutin

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 14 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr Prof. Marcus Siebolds

Die Bedeutung von Zahlen für Beziehung

Prof. Marcus Siebolds
Dekan des Fachbereichs Gesundheitswesen der Katholischen Fachhochschule Nordrhein Westfalen, Abteilung Köln

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 16 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr Norbert K. Mülleneisen

Das Thema „Ethik“ begegnet uns in sehr vielen unserer Lebensbereiche.
Ethische Fragen können im Behandlungsverlauf schwerer chron. Erkrankungen, bei der Behandlung sehr alter Menschen oder aber auch am Lebensende auftreten.

Eine ethische Frage kann sich stellen sich bei einer fortgesetzten Misshandlung im Rahmen einer Partnerschaft, die der misshandelte Patient unverändert fortsetzen will. Ethische Fragen stellen sich angesichts weitreichender medizinischer Fortschritte und begrenzter Ressourcen.

Im Bereich der Organtransplantation oder medizinischen Forschung ist die Auseinandersetzung mit ethischen Fragen fest verankert.

Die Beantwortung ethischer Fragen geschieht in unserem Alltag häufig ohne, dass wir uns unsere Entscheidung oder den Weg zu unserer
Entscheidung explizit bewusst machen.

Das Modul soll einen Leitfaden anbieten, ethische Fragen, die uns aufwühlen, die sich uns als ethischer Konflikt darstellen, zusammen mit Kollegen zu besprechen, zu diskutieren, um nach Möglichkeit eine befriedigende, nachvollziehbare und begründbare Antwort als Lösung des Konfliktes zu finden.

Der Qualitätszirkel bietet als geschützter Raum einen besonderen Rahmen für die Thematisierung schwieriger ethischer Entscheidungen.

Das Modul ist für Vertragsärzte und Psychotherapeuten gleichermaßen entwickelt worden,

Gerne möchten wir dieses Modul anhand eines Falles, der gerne auch aus ihren Reihen kommen darf, einmal durchspielen.

Norbert K. Mülleneisen, Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 15 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr Dr. Christoph von Zezschwitz

Allenthalben wird in der Medizin diskutiert, wie man die Anwender dazu bekommen kann, Leitlinien in der Arbeit mit Patienten
einfließen zu lassen.

– In diesem Seminar wird ein Perspektivenwechsel gewagt: Wie fühlen sich diejenigen, die eigentlich die echte Arbeit machen, mit
Leitlinien? – Dazu noch einige kritische Anmerkungen zu LL.

Dr. med. Christoph von Zezschwitz, Facharzt für Allgemeinmedizin

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 15 Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Herr Dr. Hans-Helmut Brill / Frau Elena Fiebig

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Long Covid stellt aktuell einen der Schwerpunkte gesundheits-politischer Überlegungen und in den fachpolitischen Debatten dar. Wir sind mit diesem Thema täglich im Praxisalltag konfrontiert. Dabei ist die gemeinsame Entscheidungsfindung mit den Patientinnen und Patienten über das Procedere und die weiterführende Diagnostik eine der wesentlichen Herausforderungen.
In den angebotenen Aufbaukurs wollten wir uns mit Ihnen über Ihre Erfahrungen austauschen, Entscheidungshilfen zur weiteren Diagnostik vermitteln und mit Ihnen gemeinsam Gesprächsangebote unter dem Leitgedanken des „Patienten-Empowerment“ entwickeln.

Ihr Interesse an Kleingruppenarbeit und Offenheit sind wünschenswert für die Teilnahme am Kurs.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Elena Fiebig, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Dr. Hans-Helmut Brill, Kinder- und Jugendarzt, Kinder- und Jugendpsychotherapeut

Die Teilnehmerzahl des Moduls ist auf 16Personen beschränkt.
Sollte der Workshop bei Ihrer Anmeldung bereits augebucht sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Termine

Tanja Kohnen
0211 4302-2834